Zur Startseite Zur Navigation Zum Inhalt Zur Kontaktseite Zur Sitemapseite Zur Suche
Die Klemens-Kirche in Bex von aussen. (Foto: zVg)
Die Klemens-Kirche in Bex von aussen. (Foto: zVg)

Neugestaltung des liturgischen Raumes in der Pfarrkirche Bex (VD)

Mit der Frühlingssammlung 2020 unterstützt die Inländische Mission die liturgische Neugestaltung der Pfarrkirche St. Klemens in Bex (VD).

Nach 45 Jahren muss die Pfarrkirche in Bex wegen Schimmelbefalls entfeuchtet, der Boden saniert und eine neue Heizung eingebaut werden. Dies ist dank der Unterstützung der Einwohnergemeinde Bex möglich, die dafür 1,67 Mio. Franken zur Verfügung stellt. Im Zusammenhang mit dieser Innenrestaurierung der Kirche soll auch die liturgische Einrichtung erneuert und den heutigen Gegebenheiten und Erfordernissen angepasst werden. Die Kosten dieser liturgischen Einrichtung belaufen sich auf 220’000 Franken, die von der Pfarrei selbst aufgebracht werden müssen. Da im Kanton Waadt keine Kirchensteuern eingezogen werden, ist die Pfarrei Bex dringend auf Hilfe von aussen angewiesen. Deshalb setzt die Inländische Mission die Frühlingssammlung dafür ein. Von den Kosten von 220’000 Frankensind bis heute erst 70’000 Franken gesichert. Die Einnahmen der Pfarrei, wo viel Freiwilligenarbeit geleistet und auch der Erlös des jährlich zweitägigen Kirchenbazars eingesetzt wird, reichen keineswegs, um die liturgische Erneuerung der renovierten Kirche bezahlen zu können. Subventionen dafür gibt es keine.

Im neuen IM-Magazin Frühling 2020 wird nicht nur diese Kirchenrenovation vorgestellt, sondern ein Blick auf die Gründung der Berner Nuntiatur vor 100 Jahren und auf das Wirken der Inländischen Mission im Jahre 192o geworfen. Vor 100 Jahren wurde die Gründerin der Fokolar-Bewegung, Chiara Lubich, geboren. Ein Buchhinweis beschäftigt sich mit der Wallfahrt zugunsten ungetaufter Kinder zur Marienkapelle Oberbüren am Rande des Städtchens Büren an der Aare, die nach 1470 bis zur deren Aufhebung durch die Berner Reformation 1528 enorm florierte.

Sie können das neue IM-Info unter Downloads digital herunterladen oder unter info@im-mi.ch oder Telefon 041 710 15 01 Ihr Papierexemplar bestellen. Wir freuen uns, Sie in unsere Adresskartei aufnehmen zu dürfen.